Furioser Endspurt

Das erste Meisterschaftsspiel der neu zusammengestellten Zweitvertretung der Spielvereinigung aus Wesseling erwies sich als der erwartet schwere Start. Es ging gegen den SV Weiden 2.

In den ersten fünfzehn Minuten fand Wesseling gut ins Spiel. Defensiv wurde geschlossen als Mannschaft verteidigt und die Räume vor der Abwehr und im Mittelfeld erfolgreich abgedeckt. Offensiv zeigte man sich erstmals nach einer Standardsituation gefährlich. Den Schuss aus gut elf Metern konnte der gegnerische Torwart jedoch problemlos entschärfen. Danach verflachte das Spiel zusehend. Beide Mannschaften ließen den Ball vornehmlich durch die Abwehrreihen laufen und fanden selten Lücken in der gegnerischen Verteidigung. Nach einer dieser wenigen Lücken im Wesselinger Defensivverbund erhielten die Weidener einen Freistoß aus 22 Metern zentral vor dem Tor. Dieser konnte durch einen platzierten Schuss in der 22. Minute direkt verwandelt werden. Durch die Führung kippte das Spiel etwas zu Gunsten der Weidener, die sich fortan ein deutliches Übergewicht erspielten ohne jedoch zwingend vor das Tor der Wesselinger zu kommen. Offensivaktionen der Wesselinger gab es bis zur Halbzeit keine.

Nach der Pause begann Wesseling druckvoll und griff die Weidener bereits in deren Hälfte an. Daraus ergab sich während der gesamten zweiten Halbzeit ein offeneres Spiel mit wesentlich mehr Offensivaktionen auf beiden Seiten. In der 51. Minute führte ein Abstimmungsfehler im Mittelfeld der Wesselinger dazu, dass ein Stürmer der Weidener über die rechte Seite durchbrechen konnte und die Führung ausbauen konnte. Wesseling gab jedoch nicht auf, sondern versuchte weiter den Gegner unter Druck zu setzen und so zu Torchancen zu kommen. Dies führte aber auch dazu, dass sich immer wieder Konterchancen für Weiden ergaben. Hier zeichnete sich der Wesselinger Torwart in eins zu eins Situationen aus und hielt Wesseling bis in die Schlussphase im Spiel. In der 83. Minute führte das Nachsetzen eines Wesselinger Spielers im Strafraum des Gegners zu einem Ballgewinn und in der Folge konnte Weiden den Spieler nur mit einem Foul stoppen. Der fällige Elfmeter wurde sicher verwandelt. Drei Minuten später segelte dann ein Freistoß der Wesselinger in den Strafraum der Weidener, wo sich zwei Verteidiger gegenseitig behinderten und beide zu Fall kamen. So landete der Ball vor den Füßen eines Wesselinger Angreifers, der den Ball humorlos zum Ausgleich in die Ecke platzierte. In den letzten Minuten des Spiels kamen die Weidener noch einmal gefährlich vor das Wesselinger Tor doch ein weiteres Mal konnte der Wesselinger Torwart schlimmeres Verhindern.

Im Rückblick war dies sicherlich ein glücklicher Punktgewinn für die Wesselinger Mannschaft zum Saisonstart. Das späte Comeback ist aber ein Zeichen dafür, dass die neu formierte Zweitvertretung auf einem guten Weg ist, sich als Mannschaft zu finden.

Für Wesseling spielten:

Jarisow – Clotten, Meisen, Manske, Dogan – Degirmen, Kirsch, Mertin, Mechernich – Budak (57. Kapsigay), Chughtai (42. Gülfidan)

Tore:

22.: 0:1 Prelec
51.: 0:2 Schott
83.: 1:2 Kapsigay
86.: 2:2 Gülfidan

Kommentare sind geschlossen.