Jupp Farkas, Trainer der SpVg Wesseling-Urfeld, ist mit dem bisherigen Verlauf der Saison und dem aktuellen Tabellenstand nicht zufrieden, obschon seine Truppe bis auf die Spiele gegen Viktoria Arnoldsweiler, SV Breinig und VfL Vichttal, sehr gut funktionierte. „Wir hätten gut und gerne sechs bis neun Punkte mehr haben können, wenn uns nicht in mehreren Partien so genannte Last-Minute-Gegentore Siege gekostet hätten”, so der Übungsleiter.

In vielen Begegnungen haben die Wesselinger dabei nach vorne überzeugt, allerdings einfach zu wenig Tore erzielt. Es gab viel Lob für die offensive und lauffreudige Spielweise, auch wenn die Begegnungen nicht gewonnen wurden.

Die Mannschaft gehört sicherlich zu den konditionell fittesten der Liga. Verletzungen zwangen Farkas aber immer wieder zu Umstellungen, so dass die gleiche Elf nicht zweimal hintereinander auflaufen konnte. Immer wieder fielen bei den Wesseling-Urfeldern Stammkräfte aus. Dazu zählten David Strack, Bene Seeger, Bene Zaun, Quinito Proenca und Jan Gran, der seine Karriere nach den vielen Verletzungen erst einmal beendete.

Zum Klassenerhalt benötigt man laut Farkas 32 Zähler. Mannschaften wie der SV Bergisch Gladbach, FC Hürth und VfL Alfter, die nur drei Punkte mehr aufweisen, werden in der Winterpause nachlegen und sich aus den unteren Tabellenregionen hocharbeiten. „Daher ist wichtig, dass wir uns in der Vorbereitung wieder optimal vorbereiten, von Verletzungspech verschont bleiben und in den ersten beiden Partien gegen den FC Pesch und den VfL Alfter mit Punkten positiv in die Rückrunde starten können”, so der Trainer. Dabei helfen soll Neuzugang Bennet Maraun. Der 21-jährige Defensivspieler spielte bisher beim Bezirksligisten Bedburger BV.

Mit einem echten Highlight startet die Spielvereinigung in die Rückrunde. Ein Gönner hat seine Beziehungen spielen lassen und ein Trainingslager im sonnigen Malaga spendiert. Eine ganze Woche kann man sich bei deutlich angenehmeren Temperaturen optimal auf die schwere Rückrunde vorbereiten. Eine einmalige Gelegenheit, unter Profibedingungen auf edelstem Untergrund zu trainieren. Alle Spieler sind dabei, was auch nicht normal ist. Diese charakterstarke Mannschaft wird die Liga halten, dessen ist man sich in Wesseling und Urfeld sicher.

Kommentare sind geschlossen.