Nach der Niederlage in Siegburg war die Spvg am Sonntag im Derby gegen Hürth auf Wiedergutmachung aus. Trainer Jozsef Farkas begann mit derselben Aufstellung wie am vergangenen Sonntag in Siegburg.  Das Trainerteam sah keinen Bedarf etwas zu ändern und damit sollten sie Recht behalten. Nach einem guten Start folgte in der 7. Minute ein Schock. Zwei Spieler stiegen zum Kopfball hoch, verletzten sich gegenseitig am Kopf und blieben anschließend am Boden liegen. Der Hürther Spieler konnte nach kurzer Behandlung weiterspielen, während der Wesselinger Daniel Farkas wegen einer klaffenden Kopfwunde ausgewechselt werden musste. Dafür kam Bennet Maraun auf den Platz.

Die darauffolgende Unruhe in der Wesselinger Mannschaft konnten die Hürther erfolgreich zu einem Konter nutzen, der zum 0:1 führte. Das Wesselinger Team gab jedoch nicht auf und nicht zuletzt auf Grund der guten Leistung unseres Torwarts Jörg Gräber ging es lediglich mit einem knappen Rückstand in die Pause.

Zur zweiten Halbzeit kam die Spvg in unveränderter Besetzung auf den Platz. Es wurde etwas ruppiger und die Hürther erhielten insgesamt fünf gelbe Karten. Bei uns erwischte es Langen und Seeger, der gegen Merten wegen seiner fünften gelben Karte aussetzen muss. In der 60. Minute brachte Trainer Farkas Deniz Millitürk für den bis dahin guten Matthias Hein ins Spiel. Fünf Minuten später erfolgte der letzte Wechsel der Spvg. Dennis Klein kam für den starken Michael Sohns.

Nach den Wechseln folgte ein Eckball für Wesseling und Seeger drückte den Ball mit dem Kopf über die Linie zum verdienten 1:1. Kurz danach hätte Dennis Klein mit einem 25 Meter Schuss alles klar machen können, aber der Schuss ging einen Meter am Tor vorbei. Schade, aber für beide Mannschaften ein gerechtes Ergebnis.

Danke an die vielen Fans, die uns unterstützt haben. Am Donnerstag ist um 20 Uhr zum Abendspiel der SSV Merten zu Gast in Wesseling.

Kommentare sind geschlossen.